English
(kein Foto vorhanden)

Heinrich Kulka

Heinrich Kulka (1900–1971) studierte 1918–1923 an der Technischen Hochschule Wien und besuchte zusätzlich ab 1919 die Bauschule von Adolf Loos, dessen Mitarbeiter er bereits 1920 wurde. Kulka ging 1927 nach Stuttgart, wo er erst für Josef Frank in der Weißenhofsiedlung und dann für Ernst Otto Nusswald arbeitete. 1928 kehrte er nach Wien zurück und avancierte zum Büroleiter und Partner von Adolf Loos. 1938 emigrierte er über Tschechien nach England und Neuseeland. Für die Wiener Werkbundsiedlung war er als Mitarbeiter bei den Loos’schen Häusern Nr. 49–52 tätig, wobei er die Häuser Nr. 49 und Nr. 50 auch selbst einrichtete. Bereits 1931 hatte Heinrich Kulka eine Loos-Biografie herausgegeben, in der er erstmals auch den bis heute berühmten Begriff des „Raumplans“ für dessen Entwurfsprinzipien wählte.