<

Ernst Plischke

Ernst Plischke (1903–1992) studierte 1919–1923 bei Oskar Strnad an der Kunstgewerbeschule in Wien und wechselte 1923 an die Akademie der bildenden Künste in die Meisterklasse von Peter Behrens, die er 1926 abschloss. Anschließend war er für kurze Zeit im Atelier Behrens tätig. 1928 gründete Plischke sein eigenes Atelier. In der Wiener Werkbundsiedlung entwarf er die Häuser Nr. 35 und Nr. 36, bei Haus Nr. 35 zeichnete er auch für die Inneneinrichtung verantwortlich. 1939 emigrierte er nach Neuseeland, wo er 1948 wieder ein Atelier eröffnete. Nach Österreich zurückgekehrt, war er 1963–1973 in verschiedenen Funktionen an der Akademie der bildenden Künste Wien tätig. Ernst Plischke zählt zu den modernsten Architekten Österreichs.