<

Hans Adolf Vetter

Hans Adolf Vetter (1897–1963) studierte, vom Kriegsdienst unterbrochen, 1913–1920 bei Josef Frank, Oskar Strnad und Heinrich Tessenow an der Kunstgewerbeschule Wien. 1923–1926 lebte er in Paris, wo er in den Ateliers von Robert Mallet-Stevens und Gabriel Guévrékian tätig war. In der Wiener Werkbundsiedlung zeichnete er für den Entwurf und die Inneneinrichtung von Haus Nr. 48 verantwortlich. In den Jahren 1932–1936 fungierte er als Herausgeber der Zeitschrift profil, 1934–1938 erhielt er einen Lehrauftrag an der Kunstgewerbeschule. Es folgte die Emigration nach England. 1948 folgte Vetter einer Berufung an das Carnegie Institute of Technology, Pittsburgh. 1952 gründete er die Summer School of Architecture in Salzburg. Hans Adolf Vetter war vor allem ein wichtiger Vordenker und Publizist der Wiener Moderne der Zwischenkriegszeit.