<

Otto Niedermoser

Otto Niedermoser (1903–1976) absolvierte eine Tapeziererlehre, studierte dann 1917–1922 an der Wiener Kunstgewerbeschule bei Rosalia Rothansl, Josef Frank, Josef Hoffmann und Oskar Strnad. Nach zweijähriger Assistenz bei Strnad besuchte er 1925–1928 die Meisterklasse von Peter Behrens an der Akademie der bildenden Künste Wien. 1930 bekam Niedermoser bei Carl Witzmann eine Assistentenstelle an der Kunstgewerbeschule, wo er 1936 auch eine Professur erhielt. Für die Wiener Werkbundsiedlung entwarf er gemeinsam mit Karl Augustinus Bieber die Häuser Nr. 17 und Nr. 18, wobei das Haus Nr. 17 von ihm selbst eingerichtet wurde. Otto Niedermoser, der auch ein eigenes Atelier führte, schuf viele Arbeiten für Theater und Film. Als Architekt setzte er sich für ein Maximum an Wohnqualität ein.