<

Felix Augenfeld

Felix Augenfeld (1893–1984) studierte an der Technischen Hochschule in Wien bei Karl König und Max von Ferstel und besuchte anschließend die Bauschule von Adolf Loos. 1922–1938 ging er eine Ateliergemeinschaft mit Karl Hofmann ein, im Jahr 1931 war er als Assistent von Oskar Strnad als Bühnenbildner und Theaterarchitekt in Wien und London tätig. 1938 emigrierte Augenfeld nach London, ein Jahr später in die USA, wo er auch ein eigenes Architekturbüro besaß. Felix Augenfeld arbeitete vorwiegend als Innenarchitekt und Möbeldesigner und zeichnete gemeinsam mit Karl Hofmann für die Inneneinrichtung von Haus Nr. 13 der Wiener Werkbundsiedlung verantwortlich.