<

Heinz Siller

Heinz Siller (1884–1946) studierte 1902/03 Naturwissenschaften an der Universität Wien und 1904–1911 Architektur bei Max Fabiani und Karl König an der Technischen Hochschule Wien. Danach war er bis Kriegsbeginn Mitarbeiter in mehreren Ateliers. Nach Kriegsende kehrte Siller nach Wien zurück, wo er 1921–1938 mit Paul Fischel eine erfolgreiche Ateliergemeinschaft einging. Für die Wiener Werkbundsiedlung stattete er gemeinsam mit Paul Fischel das von Gerrit Thomas Rietveld entworfene Haus Nr. 54 aus. 1938–1942 war er als freier Architekt mit wechselnden Partnern tätig. Heinz Siller errichtete neben zahlreichen Wohnhäusern, Fabriken und Geschäftslokalen in Österreich und Tschechien auch Häuser für die damals moderne Weekend-Bewegung. Hierfür entstanden auch Typenbauten zur seriellen Produktion von vorgefertigten Häusern.